Tag der offenen Tür der Advent-Schule und der Pfadfinder der Adventgemeinde Heilbronn am 19. März 2017

Es ist wieder soweit! Nach einem ganzen Jahr findet endlich wieder unser „Tag der offenen Tür“ statt! Es gibt immer einiges zu sehen, zu erleben und natürlich zu schmecken!! Da Ostern in diesem Jahr nicht mehr so weit weg ist, haben wir das als Thema des diesjährigen Musicals gemacht, nämlich „Ich bin bei euch“ (Die Auferstehung Jesu)!

Ein neues Schuljahr ist schon fast wieder zur Hälfte vorbei – die Zeit rast. Unsere vier neuen Erstklässler haben sich wunderbar eingelebt und auch unser Schnupperkind fühlt sich einfach schon als Teil der Schule! Und somit besuchen momentan 14 Kinder die Advent-Schule Heilbronn. Da ist immer so einiges los! Ein gemeinsamer Wandertag mit Schatzsuche stand schon auf dem Programm, Plätzchen backen vor Weihnachten, singen und vorlesen im Pflegeheim Senterra und sogar die Experimenta konnten wir schon unsicher machen! Selbst der Autobauer AUDI war vor uns nicht sicher! Nachdem die Kinder in der Schule im Rahmen des Sachunterrichts Fahrzeuge gebaut hatten, wollten sie nun auch sehen wie das in Wirklichkeit gemacht wird. Einfach ein tolles Erlebnis nachdem man so einiges im Unterricht dazu gelernt hat! Theorie und Praxis stehen eben nah beieinander.

Aber das ist natürlich nicht alles! Die SchülerInnen und Lehrkräfte der Advent-Schule erleben so einiges gemeinsam, nicht nur bei Ausflügen. Wenn der Tag mit singen und Andacht beginnt, dann verfliegt so manche schlechte Laune und Müdigkeit! Und wenn dann der Unterricht richtig losgeht, vergisst man den noch verbliebenen Rest, denn sei es in der Mathematik, im Deutsch- oder Englischunterricht oder auch im Musikunterricht – es gibt immer Neues zu entdecken!! Und gemeinsam macht das sowieso am meisten Spaß! Aber die Kinder dürfen sich auch auf etwas Neues freuen: Seit einigen Jahren wünschen wir uns einen kindgerechteren Außenbereich und in diesem Jahr ist es dann soweit! Sie dürfen gespannt sein, aber es wird ganz toll werden!! Ob wir den schon im März einweihen können?!

Unseren „Tag der offenen Tür“ beginnen wir um 15 Uhr mit dem genannten Musical! Danach kann man in einem Klassenzimmer ein wenig „Schulluft schnuppern“, sich mit Lehrkräften austauschen oder auch gemütlich bei Kaffee und Kuchen nette Gespräche genießen! Auch für Kinder gibt es das eine oder andere zu basteln und zu entdecken, da in diesem Jahr die Pfadfinder der Adventgemeinde Heilbronn sich einiges überlegt haben. Neugierig? Dann kommen Sie doch einfach vorbei und genießen mit uns einen Nachmittag! Wir freuen uns schon jetzt über Ihren Besuch!! Fragen? Dann rufen Sie doch einfach bei Frau Caroline Montoya an unter der Nummer 0151 - 440 658 93!!!

Advent-Schule bekommt Logo

Endlich ist es soweit. Die Advent-Schule Heilbronn bekommt in ihrem 3. Jahr nun auch ihr eigenes Logo. Entwickelt wurde dieses in einem Wettbewerb zwischen Schülern der Heilbronner Johann-Jakob-Widmann-Berufsschule. Vier Teams, bestehend aus jeweils zwei Schülern der Abschlussklasse der Mediengestalter, hatten sich unter der Leitung der Fachlehrer Udo Auras und Daniel Krause die Entwicklung eines neuen Logos zur Aufgabe gemacht. Von jedem Team wurden mehrere Vorschläge erarbeitet und präsentiert. Der Entscheidungsprozess, welcher dieser Vorschläge am besten zur Schule passt, war sehr schwierig und langwierig. Alle Ideen waren sehr gut. Letztendlich hat der Vorschlag der beiden Schüler Danny Franz und Eric Römer den Zuschlag bekommen. Der nun gewählte Ichthys ist ein häufig genutztes Symbol im konfessionellen Bereich und stellt somit auf Anhieb die Verbindung zum Schulträger, einer Freikirche, her. Hier ein Auszug aus der „Corporate Identity Guideline“ der Entwickler: „Der Kreis definiert das Vollkommene, Unendliche, ebenso aber auch die Gemeinschaft.  Der Fisch steht für die Kinder. Das Blau symbolisiert Wasser, es steht für die Taufe bzw. den Segen Gottes. Hier soll das Wasser aber auch als Wohlfühlort des Fisches gelten und damit der Kleinkinder. Der Fisch steht in einem Winkel, der nach oben zeigt, dies symbolisiert Fortschritt, Bildung und Wachstum.“ Weiterhin ist auch die Spitze des Fisches zu beachten, der an der Grenze schnuppert; wie Kinder eben so sind. Die Advent-Schule ist bisher konzeptionell als Grundschule gedacht, das Logo wäre aber auch bei Erweiterung um eine Realschule sehr passend. Die Advent-Schüler in Heilbronn freuen sich jedenfalls schon riesig auf die Sommerferien, mindestens, weil sie dann ein T-Shirt mit dem Logo ihrer Schule überreicht bekommen. Die Advent-Schule bedankt sich ganz herzlich bei der JJWS für ihr Engagement und die tiefgründigen, professionellen Entwürfe und wünscht den Berufsschülern einen erfolgreichen Start in ihr Berufsleben als Mediengestalter.

 

Jedes Kind ist WERTVOLL

Der Pausengong ertönt und die Grundschüler der Heilbronner Advent-Schule (ASH) wechseln rasch ihre Hausschuhe gegen Straßenschuhe, schlüpfen in ihre Jacken und laufen an die frische Luft, um gemeinsam Seilhüpfen, Fangen oder Ball zu spielen. Mit geröteten Wangen geht es anschließend wieder zurück in die Klassenzimmer zum gemeinsamen Frühstück. Bei den von zu Hause mitgebrachten Pausenbroten achten Eltern und Kinder darauf, dass die Nahrung gesund ist: Vollkornbrote, Gemüsestückchen, Obst. Einige Jungens und Mädchen haben sogar Schälchen dabei und bereiten sich ein Müsli mit Getreideflocken und Nüssen. In den Klassen steht Wasser zum Trinken bereit. Nach einem kurzen Dankgebet genießen die Kinder ihr Frühstück, um dann gespannt den Geschichten zu lauschen, die während der Pause vorgelesen werden. Vorlesen fördert nachweislich Intelligenz, Lesefreudigkeit und die Motivation zum Selber-Lesen. So werden in den ersten zwölf Lebensjahren Verständnisstrukturen im Gehirn entwickelt, die befähigen, abstrakte Informationen zu verarbeiten. Kinder konzentrieren sich fast mühelos und lernen neue Worte und Formulierungen kennen, wenn sie eine Geschichte fesselt. Die Vorlesezeit ist daher wichtiger Bestandteil des Schulkonzeptes, ebenso wie der montägliche Erzählkreis, in dem die Kinder über ihr Wochenende reden können oder darüber was sie derzeit bewegt.  An jedem Morgen beginnt der Schultag mit einem Stuhlkreis, gemeinsamer Andacht und Gesang. Die Kinder nehmen hier gerne die Gelegenheit war, den Anderen und Gott ihre Sorgen, z. B. um ein krankes Geschwisterkind, vorzutragen. Andere an Freud und Leid teilnehmen zu lassen, schafft eine Atmosphäre des vertrauensvollen Umgangs. Streitigkeiten zwischen Kindern lassen sich auf der Grundlage von freundschaftlicher Annahme leichter lösen. Dies dient auch der charakterlichen und geistlichen Entwicklung des Kindes. Laut WHO ist Gesundheit „ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen“. Wenngleich aus der Entwicklungspsychologie bekannt ist, dass der Begriff „Gesundheit“ für Kinder zu abstrakt ist und sie Gesundheit eher als negative Abgrenzung von Krankheit erleben, sind die psychischen Komponenten des Begriffs Gesundheit, z.B. als „keine Sorgen haben“, auch im Kindesalter schon bedeutsam. Im letzten Unicef Bericht zur Lage der Kinder in Dt. fragte man in der Rubrik „subjektives Wohlbefinden“ nach der Bewältigung des Schulalltages. Hier zeigte sich, dass über 70% der Kinder in Dt. gern in die Schule gehen. Sie gaben an,  in der Schule gut zurechtzukommen. Allerdings haben auch je nach Bundesland 11% bis 17 % das Gefühl, in der Schule nicht mehr klarzukommen. Dies deckt sich mit dem LBS Kinderbarometer 2011, welches jährlich vom PROSOZ Institut für Sozialforschung erhoben wird da hiernach jedes sechste Kind in der Schule ein „negatives Wohlbefinden“ hat. Kinder verbringen einen Großteil ihres Tages in der Schule. Dieses Umfeld hat somit einen deutlich prägenden Einfluss auf die Entwicklung des Kindes und sein Sozialverhalten. Grund genug, dass Eltern ihre „Komfortzone“ verlassen, um ihre Kids in die Heilbronner Oststrasse zu bringen. Teilweise mit erheblichem Aufwand. Die Schüler kommen aus dem ganzen Landkreis und sogar von darüber hinaus. Schulträger der Advent-Schule ist die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten, weltweit der zweitgrößte private Bildungsträger mit weit über 20.000 Schulen, Universitäten und anderen Bildungseinrichtungen in über 200 Ländern.Die kleinen Klassen mit maximal 10 Kindern in der ASH ermöglichen es den engagierten Lehrern, individuell auf die Kinder einzugehen. Der jahrgangsübergreifende Unterricht basiert auf dem Bildungsplan des  Landes Baden-Württemberg. Auch ein Schulwechsel ist somit jederzeit möglich. Die Kinder lernen u.a. mit Montessorimaterial an Stationen und auch durch Spiele, dass Lernen Freude bereiteten kann. Positive Emotionen sind ohnehin der beste Nährboden für gute Lernerfolge, das belegt die Hirnforschung. Ebenso spielt an der ASH die Vermittlung von Prinzipien einer gesunden Lebensführung eine Rolle. Um ein gesundes Leben zu führen, sind körperliche, psychische und soziale Faktoren wichtig. Diese umfassende und ganzheitliche Sicht des Menschen fließt integrativ überall in die Gestaltung des Unterrichtes oder sogar der Feriengestaltung ein. Bspw. fand in den Faschingsferien 2012 eine Kinder-Gesundheitswoche mit den lustigen „Ärzten“: Dr. Blubber, Dr. Kohldampf, Dr. Fit, Dr. Ohnesorg, und Co statt. Wissen um Gesundheit wurde hier spielerisch durch Geschichten, Spiele, Sport, gemeinsames Backen und Kochen vermittelt. Wenn man die Anfangsbuchstaben der Themen aneinandersetzt, so entsteht das Wort WERTVOLL. Dies war auch die Botschaft der Woche: Jedes einzelne Kind ist einmalig und unendlich WERTVOLL. 
Dr. Simone Krug